Donnerstag, 14. September 2017

ABSCHIED


 Fast zwei Wochen war es hier ruhig auf dem Blog.....
Der Grund war, daß ich in dieser Zeit Abschied nehmen mußte von unserer lieben treuen Begleiterin Kira...
 
 Wir hatten sie vor 14 Jahren aus dem Tierheim in Hameln geholt, wo sie ein paar Tage zuvor mit einigen Hundefreunden aus einer portugiesischen Eselsfarm angekommen war.
Unser erster Hund nach drei Katzen...
 Kira war damals ein Jahr alt, noch jung und nicht stubenrein. Sie lernte schnell, war immer lieb und zutraulich.
 Sie mochte gern autofahren, sonnte sich gern auf der Terrasse, stromerte im Garten und legte sich im Sommer ins kühle Gras....
 Zwei Jahre, nachdem sie bei uns war, wurde eine Herzschwäche festgestellt, von da an bekam sie Tabletten, mit denen es ihr wunderbar ging und sie nie schlapp machte.
Nach zehn Jahren machte sich so langsam das Alter bemerkbar, indem die Nieren nicht mehr so gut arbeiteten. Es gab dann Spezialfutter für sie, was sie am Anfang garnicht so gut fand....
Dann nach 13 Jahren kam noch eine schlimme Arthrose in der Wirbelsäule dazu, sie ließ sich ein dreiviertel Jahr fast garnicht mehr anfassen...
 Ich traf dann die Entscheidung, daß ich meinem Hund eine relativ schmerzfreie restliche Lebenszeit geben möchte und sie bekam von da an Schmerztabletten, die leider auch irgendwann die Nieren angreifen...
Dann kam noch eine Demenz hinzu und sie orientierte sich oft an unserem zweiten Hund, stand nicht selten auch einfach vor einer Wand oder lehnte neben der Tür ...
 Vor ein paar Monaten wurde Kira plötzlich wieder sehr zutraulich und ließ sich anfassen, die letzten Wochen war sogar wieder kuscheln mit ihr möglich- ich habe es genossen und sie auch, zumal sie oft von sich aus auf uns zukam, um gestreichelt zu werden :-)

Ende August wurde es immer schlimmer, sie konnte sich fast nicht mehr auf den Beinen halten, rutschte ständig weg und man merkte am Geruch und am massiven Fellausfall, daß der Stoffwechsel nur noch auf Sparflamme arbeitete...
 

 Anfang September ist unsere liebe Kira dann mithilfe unserer sehr verständnisvollen Tierärztin hier zu Hause auf ihrer Decke über die Regenbogenbrücke gegangen....
Ich hoffe, ihr geht es dort, wo sie jetzt ist, wieder gut und sie kann laufen und rennen, wie sie es hier lange Zeit vor ihrer Krankheit getan hat....

Sie fehlt...

Kommentare:

  1. Ich kann den Kummer sehr gut nachfühlen - wir mussten unsere kleine Hündin Coco am 1.9. über die Regenbogenbrücke gehen lassen. Ich wünsche Dir dass der Schmerz aufhört, aber die Liebe zu Deinem Hund für immer bleibt. Alles Gute, Babs

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Babs, das wünsche ich dir ebenso.
      LG, Gudrun

      Löschen
  2. Ich kann Dich sehr gut verstehen. Es ist so schwer einen lieben, treuen Freund gehenlassen zu müssen. Aber jetzt haben die Schmerzen ein Ende und dort wo er jetzt ist kann er glücklich sein. Sei nicht traurig, sei froh sie gehabt zu haben.
    Alles Liebe, Margit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Margit, für deine Worte.
      LG, Gudrun

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...