Montag, 28. April 2014

HELGOLAND

Ja, so sah es am Morgen nach der ersten Urlaubsnacht auf Helgoland aus....
Am Ankunftstag herrlichster Sonnenschein und warm und am 2. Tag dann diese "Aussicht" vom Balkon auf dem Oberland.

 Die Helgoland-Fahne wurde am späten Nachmittag vor'm Schlafzimmerfenster trotzdem gehißt, also waren wohl die Schiffe mit den tagesgästen trotz dickem Nebel unterwegs.

 Gegen Mittag lichtete sich die Suppe...

...und die Ausflugsschiffe wurden so ganz langsam sichtbar.

 Es sah toll aus, wie die Oberteile der Schiffe so aus dem Nebel 
rauslugten :-)





 Innerhalb von 15 Minuten war der Nebel dann am Nachmittag endlich verschwunden und wir machten uns auf den Weg zur Dünenfähre, um die Seehunde zu besuchen.
 Nein, erstmal sahen wir nur die Enten....

 ...und mußten dann über den glitschigen, matschigen Algenteppich wanken, um an den Strand zu kommen.

 Minitochter ninifee freut sich über die Seehunde in der freien Natur :-)

 Schwarze, braune, graue, gefleckte, große und kleine Seehunde- alles da ;-)


 Die gefleckte Robbe freut sich so, seht ihr, wie sie grinst???


Die Ente watschelte von den Dünen zum Wasser und mußte zweimal Rast machen, weil's so anstrengend war, durch den Sand zu watscheln :-)



 Der rote Felsen ist immer noch etwas vernebelt....


  
Auf dem Rückweg durch die Dünenlandschaft.
Hier pustete der Wind auch nicht mehr so dolle ;-)


Bäume sucht man auf der Düne ja vergebens, aber viele kleine Büsche  und 
noch mehr kleine und klitzekleine Pflänzchen und Blumen gibt es dort :-)


So, das war der zweite Urlaubstag auf der Insel. 
Am ersten Tag habe ich diesmal garkeine Fotos geschossen, es war ja nicht mehr alles so unbekannt für mich ;-)

Kommentare:

  1. Ich war noch nie auf Helgoland! Danke dass du mich mitgenommen hast!

    Gruß Marion

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann wird's aber mal höchste Zeit, Marion ;-)
      LG, Gudrun

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...