Mittwoch, 31. Oktober 2012

MECKI

Man sieht ihn kaum da zwischen dem Laub....



Ein kleiner Igel kommt seit Wochen jeden Abend zum Abendbrot vorbei, am Anfang noch mit seiner dicken Mama.
Wir dachten, er macht seinen Winterschlaf, als es die Nächte so tüchtig gefroren hatte...
Nein, der Mecki lief sogar am Tage rum und drehte fast jedes Blatt um, auf der Suche nach Käfern, Würmern oder was man sonst noch so fressen kann.



Also doch nochmal schnell wieder Katzenfutter eingekauft und dem Mecki den Teller vor die Nase gestellt- schwupps war die ganze Igelschnauze im Futter vergraben und es schmatzte und krachte nur so :-))))

Mal sehen, wie lange es noch dauert, bis er sein Winterquartier nicht mehr verläßt bis zum nächsten Frühjahr.

Kommentare:

  1. Hallo Gudrun,
    vor einigen Jahren haben wir in unserem Garten einen Igel-Mini gefunden, der noch keine 500g auf die Waage brachte. Wenn sie im November noch so wenig wiegen, überleben sie den Winter nicht ohne Hilfe. Also haben wir damals den Igel bei uns im Keller überwintern lassen. Im Tierheim wurde er erst entwurmt und dann bekamen wir jede Menge Info, was so zu beachten ist. Er hat dann von Nov. bis Mai in unsrem Keller verbracht (Winterschlaf erst im Januar!! angefangen) und im Mai/Juni wurde er dann langsam wieder an die Freiheit gewöhnt. D.h. ich habe mich ein halbes Jahr umd den Gast gekümmert, tägliches Saubermachen des Geheges, Futterzubereitung, füttern etc. Hat zwar ganz toll geklappt und auch Spaß gemacht, aber ich war auch zu Hause wegen ihm angebunden. Also überlege dir gut, was du machst *g*
    LG Doris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Doris, so eine Geschichte kann ich auch erzählen ;-)
      Eines Abends- es war schon Ende Oktober- marschierte eine Igelmama mit ihren Babys in unserem Garten herum. Es war dunkel und wir fanden im Schein der Taschenlampe dann insgesamt 8(!!!) winzigkleine Igelkinder. Ab da stellten wir jeden Abend Futter in den Garten. Fast jeden Abend wurden es weniger Iglechen und so nach 10 Tagen fing es tüchtig an zu frieren, es kamen aber immer noch 2 Mini-Meckis zum Fressen vorbei. Da war guter Rat teuer, denn die waren wirklich zu klein, um den Winter zu überstehen. Tierheim angerufen- die nehmen keine Igel auf. Wildtierstation angerufen-die können noch draußen bleiben...
      Ich bin dann mit denen zum Tierarzt gefahren, dort sind sie geimpft und entwurmt worden- alles kostenlos, *augenklimper*, die Tierchen stehen ja auch unter Naturschutz!
      Sie durften dann im Keller bei uns überwintern im Kaninchenkäfig und -haus und viiiiiiel Zeitungspapier. Es raschelte oft zwischen dem Papier, dann kam immer mal wieder einer raus, um zu trinken und sein Geschäft zu verrichten.
      Im März war's dann aber mit der Ruhe vorbei, dann wurden sie munter und sie wurden wieder in den Garten gebracht.
      Einer war gleich verschwunden und einer kam noch lange zum fressen vorbei.
      Vielleicht bilden wir es uns ja ein, aber im Sommer sahen wir immer mal so einen Halbwüchsigen Igel und haben gedacht, es wäre unser Babyigel ;-)
      Es war schon eine zusätzliche Arbeit und gemüffelt hatte es auch immer, aber wir waren dann auch tüchtig stolz, das wir die beiden Meckis über den Winter gerettet hatten :-)))
      Dieser Igel, der jetzt zum fressen kommt, ist schon 3x so groß wie die Babys damals, die passten mal grad in meine Hand....
      LG, Gudrun

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...